Einst wirtschaftliches Zentrum der Provinz Ostpreußen, wurde die Stadt Königsberg durch britische Luftangriffe 1944 stark zerstört und Stadt und Region ...

Studienreise „Ostpreußische Impressionen“

Gruppenreise (20-30 Teiln.)
7 Tage (inkl. Flug) pro Nacht
7 Tage (inkl. Flug) pro Nacht
ab 1.090,00 €

Natur und Kultur rund um Königsberg

„Land der dunklen Wälder und kristall’nen Seen“ heißt es im Ostpreußenlied. Von rauschenden Meeren, Haff und Moor und dem Vogelzug wird gesungen. Für Naturliebhaber sind die weiten Landschaften im westlichsten Zipfel Russlands ein wunderbares Urlaubsziel. Kulturinteressierte machen sich auf Spurensuche nach der deutschen Geschichte. Nicht nur in Königsberg, sondern auch in Friedrichstein, dem Stammsitz der Familie von Dönhoff. Längst ist alles zerstört, aber dem Hauch der Vergangenheit kann sich kaum einer entziehen…

 

  • Königsberg mit Dominsel und historischen Stadtbefestigen
  • Bernsteintagebau Palmnicken und Ostseebäder Rauschen und Cranz
  • Trakehner-Gestüt Georgenburg und Vogelwarte Rossitten
  • Reisebeschreibung

    Einst wirtschaftliches Zentrum der Provinz Ostpreußen, wurde die Stadt Königsberg durch britische Luftangriffe 1944 stark zerstört und Stadt und Region fielen bei Kriegsende an Russland. Wenngleich das deutsche Erbe der Region nur teilweise erhalten ist, wurde in den letzten Jahrzehnten vieles restauriert und ist nun mehr denn je einen Besuch wert. 
    Dazu kommt die äußerst malerische weite Landschaft mit ihrer traumhaften Küste und den einst mondänen Badeorten wie Rauschen und Cranz. Nicht umsonst hat die UNESCO die Kurische Nehrung mit ihren Wanderdünen und Stränden zum Weltnaturerbe erklärt. Kulturliebhaber werden beim Besuch von Ordensburgen und Kirchen und natürliche der Dominsel in Königsberg auf ihre Kosten kommen. Auf Tierfreunde warten die weltweit älteste Vogelwarte in Rossitten und das Trakehner-Gestüt von Georgenburg. 
    Reisekonzept und alle Fotos der Ausschreibung: © Janne Neuman.

    Die Abfahren vom Hotel finden jeweils um 9 Uhr statt.

    Der Termin der Reise wurde so gewählt, dass er nach der Fußball-WM (14.06. – 15.07.2018) in Russland stattfindet. Da vier Spiele auch in Kaliningrad ausgetragen werden, gleicht die Stadt zurzeit einer Großbaustelle. Kaliningrad verabschiedet sich von seinem farblosen Plattenbauimage und verwandelt sich in eine kontrastreiche, pulsierende Metropole, die die 700jährige deutsche Vergangenheit nicht vergisst.

    1. Tag: Anreise nach Königsberg

    Vormittags Flug von Frankfurt über Warschau nach Königsberg, Transfer zum Hotel. Nach einer Programm-Einführung erstes gemeinsames Abendessen.

    2. Tag: Erkundung Königsberg

    Zu Fuß und mit dem Bus erkunden wir das historische und moderne Königsberg. Wo einst die alten Speicher am Pregel standen, erstrecken sich heute die Kaianlagen mit dem Marine Museum, gefolgt von dem Neubauprojekt „Fischdorf“. Dazwischen die Kneiphof-Insel mit dem wieder aufgebauten Dom und der Grabstätte des berühmten Philosophen Immanuel Kant.
    Von Bedeutung sind die vielen noch erhaltenen Stadttore. Wir besichtigen das Museum im Friedländer Tor und planen einen Fotostopp am neu eröffneten Fort Friedrichsburg. Den Platz des Sieges (früher Hansaplatz) dominieren neben zwei neuen russisch-orthodoxen Kirchen viele repräsentative Gebäude aus deutscher Zeit.
    Wie kontrastreich das heutige Königsberg ist, erleben wir am Nachmittag auf einer Fahrt entlang der Hufenallee zur Luisenkirche, vorbei an historischen Villenvierteln und einigen neuen russischen Luxuswohnprojekten.

    3. Tag: Tagesrundfahrt zu den Ostseebädern im Samland

    Beim Ort Palmnicken/Jantarny befindet sich noch der weltweit einzige Bernstein-Tagebau mit 90 % der Weltförderung. Wir besichtigen nicht nur den Tagebau, sondern auch den Ort, der inzwischen zum Vorzeigeobjekt mit renoviertem Stadtkern und neu angelegtem Strand (Blaue Flagge!) avancierte.
    Weiter geht es an die Steilküste des Kurortes Rauschen/Svetlogorsk, der im Ortskern viel historische Bausubstanz zu bieten hat und derzeit bei den Russen sehr populär ist. Auf dem Rückweg halten wir im aufstrebenden Badeort Neukuhren/Pionersk, wo die russische Regierung eine Sommerresidenz hat.

    4. Tag: Königsberg, Tapiau, Insterburg und Georgenburg

    Vormittags befassen wir uns mit der Festungsarchitektur der Stadt Königsberg/Kaliningrad und besuchen das berühmte Bernsteinmuseum im Dohna-Turm. Auch der mittelalterlichen Ordenskirche Arnau /Rodniki statten wir einen Besuch ab, bevor wir entlang des Flusses Pregel nach Tapiau/Gwardejsk, Geburtsort des Malers Lovis Corinth, fahren. In Insterburg/Tschernjachovs besichtigen wir nach einer Stadtrundfahrt die unter Denkmalschutz stehende „Bunte Reihe“ des Architekten Hans Scharoun.
    Höhepunkt des Tages ist der Besuch des Trakehner-Gestüts in Georgenburg/Majowka. Die im 18. Jh. hier begonnene Pferdezucht endete mit dem zweiten Weltkrieg, wurde aber in den 60er Jahren wieder aufgenommen.

    5. Tag: Auf den Spuren von Marion Gräfin Dönhoff

    Wenngleich das Geburtsschloss von Gräfin Dönhoff in Friedrichstein/Kamenka heute nicht mehr steht, ist die Landschaft hier beeindruckend und lädt zum Spaziergang ein. Auf der Fahrt nach Brandenburg/Uschakowo am Frischen Haff machen wir Halt am Fort Nr. 11 (Dönhoff), das mit 11 weiteren Forts zum Befestigungsring der Stadt Königsberg gehörte. In Brandenburg besuchen wir den kleinen malerischen Hafen und Reste einer mächtigen Ordensburg. Entlang des Frischen Haffs fahren wir zurück nach Königsberg.

    6. Tag: Ostsee, Haff und Wanderdünen

    Über den Badeort Cranz/Selenogradsk erreichen wir die Kurische Nehrung, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Pillkoppen/Morskoje hat sich in den letzten Jahren durch die willkürlich gebauten Villen wohlhabender Russen stark verändert. Zu Fuß erklimmen wir über Holzwege die Düne Epha und haben auch die Möglichkeit, in der Ostsee zu baden.
    Bei einem ausgiebigen „Russischen Picknick“ im Wald (sehr komfortabel mit Stühlen und Tischen) können wir uns anschließend stärken. Auf dem Rückweg statten wir der Außenstelle der weltberühmten Vogelwarte von Rossitten/Rybachy einen Besuch ab.

    7. Tag: Rückreise

    Vormittags Transfer vom Hotel zum Flughafen Königsberg und Rückflug via Warschau nach Frankfurt.
  • Preis pro Person im DZ
    Termin Reisezeitraum
    Saison
    Dauer
    p.P.pro Person im DZ
    Anfragen
    15.08. - 21.08.18
    7 Tage
    ab  1.090 €
    Verfügbar Nur noch wenige Pätze Nicht mehr buchbar

    Preisinformationen

    Einzelzimmer-Zuschlag: 140 €
    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinnutzung:  190 €

    Gruppengröße

    Mindestteilnehmerzahl: 20

    Höchstteilnehmerzahl: 30

    Im Reisepreis enthalten

    • 6 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel Tourist in Kaliningrad/Königsberg
    • 6x Frühstück, 5x 3-Gänge-Abendmenü und 1x reichhaltiges „Russisches Picknick“
    • Linienflug von Frankfurt via Warschau nach Kaliningrad und zurück inklusive Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
    • Transferfahrten im modernen Reisebus vom Flughafen Kaliningrad zum Hotel und zurück
    • Ausflüge laut Programm mit einem modernen Reisebus
    • Eintrittsgelder (Dom, Friedländer Tor, Bernsteinmuseum, Gestüt Georgenburg, Bernsteintagebau Palmnicken, Fort Nr. 11, Vogelwarte Rossitten)
    • Naturschutzgebühren Kurische Nehrung (Ökologiesteuer)
    • Deutschsprachige russische Reiseleitung ab/bis Flughafen Kaliningrad, zusätzliche Begleitung durch eine deutsche Königsberg-Kennerin
    • Beschaffung des Visums (Visumskosten nicht enthalten)

    Nicht im Reisepreis enthalten

    • Kosten Visum (ca. 95 €)
    • 5x Mittagessen und 1x Abendessen
    • Trinkgelder

    Teilnahme-Voraussetzung

    Diese Reise ist für behinderte Menschen oder Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

    Rücktritts- & Zahlungsbedingungen

    Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Veranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl:
    21 Tage vor Reisebeginn.

    Anzahlungshöhe: 20% des Reisepreises.
    Restzahlung fällig: 21 Tage vor Reisebeginn.

    Veranstalter: Lupe Reisen
  • Unterkunft & Verpflegung

    Wir wohnen zentral in Kaliningrad/ Königsberg im 3-Sterne-Hotel Tourist am Oberteich (www.hotel-tourist.net). Neben der günstigen Lage bietet das Hotel moderne Zimmer mit eigenem Bad und freies WLAN.
    Verpflegung: Halbpension. Während unseres Aufenthalts genießen wir das Frühstück (Büffet) und an 5 Tagen das 3-Gang-Abendmenü im Hotelrestaurant.  Am Mittag des 6. Reisetages serviert uns die bekannte Kaliningraderin Marina ein ausgiebiges „Russisches Picknick“ im Wald komfortabel mit Tischen und Bänken und einer großen Auswahl an kalten und warmen Speisen und Kuchen (inkl. Getränken).

    Anforderungen an die Kondition: Leicht

    Stadtspaziergänge und Besichtigungen, keine größeren Wanderungen.

    Reiseleitung

    Inna Rodsina
    Qualifizierte und erfahrene deutschsprachige Reiseleitung durch die Kaliningraderin Frau Inna Rodsina. Die profunde Kant-Kennerin absolvierte ein Hochschulstudium der Germanistik und der Geschichte.
    Ausarbeitung der Reise und Begleitung durch die aus Königsberg stammende freie Bild-/Journalistin (DJV) Janne Neuman.

    Anreise

    Die Flug-Anreise ist im Reisepreis inbegriffen, Abflughafen ist Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage, nach Verfügbarkeit buchbar, gegebenenfalls mit Aufpreis).

    Atmosfair

    Vorschlag freiwillige atmosfair-Spende:
    www.atmosfair.com

    Für die Flüge nach Kaliningrad und zurück entstehen klimarelevante Emissionen von ca 670 kg CO² pro Person. Mit 12 € pro Person können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.
  • Natur und Kultur rund um Königsberg

    Natur und Kultur in Königsberg

    Barbara P. am 19.09.2018
    Das Programm und die Reise verliefen wie ich sie mir vorgestellt habe. Der Programmablauf war sehr detailliert und dicht, wobei es sich hier um eine Studienreise und keinen Erholungsurlaub handelt. Die Gruppe während der Reise war ebenfalls angenehm. Unsere Reiseleitung Ina war sehr gut! Neben ihrem ausgeprägten Wortschatz der deutschen Sprache, besitzt ...
    Mehr... Zur Reise
    Natur und Kultur rund um Königsberg

    Ostpreußen ist Russland

    Sabine Q. am 13.09.2018
    Die Reise ins ehemalige Ostpreußen war sehr interessant, sicherlich besonders für diejenigen, die noch einen familiären Bezug dazu haben. Aber man merkt doch sehr stark, dass es halt Russland ist, und sehr abhängig vom Wollen und der "Großzügigkeit" der Moskauer Regierung.
    Mehr... Zur Reise
    Natur und Kultur rund um Königsberg

    Königsberg - Vergangenheit / Kaliningrad - Gegenwart. Eine Reise die ich nicht missen will.

    Markus W. am 03.09.2018
    Interessante, intensive Reise in die wechselvolle Vergangenheit von Königsberg/Ostpreussen - ohne die Gegenwart (Kaliningrad) ausser acht zu lassen. Gegensätze die heute bei uns nicht mehr ersichtlich sind. Grandiose Landschaften. Offene, kritische und herzliche russische Leitung.
    Mehr... Zur Reise
    Natur und Kultur rund um Königsberg

    Kaliningrad

    Esther W. am 26.08.2018
    Die Reise nach Kaliningrad hat mir insgesamt gut gefallen. Es war spannend, intensiv und kontrastreich.
    Mehr... Zur Reise
    Natur und Kultur in Königsberg
    Das Programm und die Reise verliefen wie ich sie mir vorgestellt habe. Der Programmablauf war sehr detailliert und dicht, wobei es sich hier um eine Studienreise und keinen Erholungsurlaub handelt. Die Gruppe während der Reise war ebenfalls angenehm. Unsere Reiseleitung Ina war sehr gut! Neben ihrem ausgeprägten Wortschatz der deutschen Sprache, besitzt sie ein fundiertes Wissen über das vergangene und gegenwärtige Kaliningrad. Sie ist eine Kennerin der Stadt und teilte motiviert all ihre Informationen mit uns. Neben Ina zeigte uns auch Frau Neuman ihre Geburtsstadt, welche als Reisebegleitung unsere Gruppe komplettierte. Auch sie ist eine Kennerin Kaliningrads und durch ihre hervorragenden Kontakte innerhalb der Stadt und der Region verlief die Organisation sehr gut. Auf der Reise werden russische Mahlzeiten eingenommen, welche landestypisch etwas fettiger und reichhaltiger zubereitet werden als die deutsche Küche. Dennoch war es für diese Art der Reise angemessen und ausreichend. Unser Hotel bot uns guten Mittelklassestandard und genügte mit seinen gemütlichen Betten zur Erholung. Die Lage war hervorragend und das Hotel zentral gelegen, sodass man nach dem Programm auch einen kleinen Spaziergang zum Oberteich unternehmen konnte.
    Ostpreußen ist Russland
    Die Reise ins ehemalige Ostpreußen war sehr interessant, sicherlich besonders für diejenigen, die noch einen familiären Bezug dazu haben. Aber man merkt doch sehr stark, dass es halt Russland ist, und sehr abhängig vom Wollen und der "Großzügigkeit" der Moskauer Regierung.
    Königsberg - Vergangenheit / Kaliningrad - Gegenwart. Eine Reise die ich nicht missen will.
    Interessante, intensive Reise in die wechselvolle Vergangenheit von Königsberg/Ostpreussen - ohne die Gegenwart (Kaliningrad) ausser acht zu lassen. Gegensätze die heute bei uns nicht mehr ersichtlich sind. Grandiose Landschaften. Offene, kritische und herzliche russische Leitung.
    Kaliningrad
    Die Reise nach Kaliningrad hat mir insgesamt gut gefallen. Es war spannend, intensiv und kontrastreich.
    Es liegen noch keine Berwertungen vor.

Nach oben