Alle sechs Messner Mountain Museen werden von uns auf dieser Reise besucht, die nicht nur wegen ihrer Sammlungen beeindrucken, sondern auch durch die kluge ...

Studienreise Italien und Österreich

Gruppenreise (8-16 Teiln.)
8 Tage (ohne Anreise) pro Nacht
8 Tage (ohne Anreise) pro Nacht
ab 1.875,00 €

Kunst & Architektur in den Alpen

Zaha Hadid, die Messner Mountain Museen und das neue Muzeum Susch in Graubünden: Die wunderbare Landschaft der Alpen und ihre Kultur lassen sich problemlos jenseits der Klischees aus der volkstümlichen Hitparade bereisen!  Längst trifft man – auch in entlegenen Bergtälern, entlang enger Pass-Straßen und an ausgesetzten Gipfeln und Abhängen – auf überzeugende Architektur und erstklassige Kunst. Zu verdanken ist dies mutigen Visionären, die wir auf dieser Reise näher kennenlernen.
  • Besuch aller sechs Messner Mountain Museen
  • Bauwerke der Stararchitektin Zaha Hadid bewundern
  • Giacometti-Museum und das Muzeum Susch
  • Reisebeschreibung

    Alle sechs Messner Mountain Museen werden von uns auf dieser Reise besucht, die nicht nur wegen ihrer Sammlungen beeindrucken, sondern auch durch die kluge Architektur.
    Keine geringere als die Stararchitektin Zaha Hadid durfte dem langjährigen Projekt die Krone aufsetzen...
    Unsere Reise beginnt in Innsbruck, wo die Architektin zwei weitere Meisterwerke schuf, die so nur in alpiner Umgebung möglich sind. Dann machen wir einen Schlenker nach Graubünden zum Giacometti-Museum und dem Muzeum Susch, bevor es in die Heimat Reinhold Messners geht: Südtitol und die Dolomiten.
    Seilbahnfahrten und leichte Wanderungen runden unser Expeditionserlebnis ab. Wir erreichen immer wieder eine Höhe von mehr als 2000 Metern – und empfehlen Wanderschuhe und wetterfeste Kleidung! Aber keine Sorge: Sollten Sie nicht ganz so gut zu Fuß sein, ist eine Teilnahme dennoch problemlos möglich. Alternativ zu den Wanderungen sind immer Fahrten mit Shuttle-Bussen o.ä. möglich.

    1. Tag: Anreise nach Tirol, Bergiselschanze

    Individuelle Anreise nach Innsbruck (nicht im Reisepreis enthalten), wo unsere gemeinsame Tour beginnt. Nach dem Treffen im Hotel geht es zur Bergiselschanze. Seit 2003 thront mit dieser Skisprungschanze ein Neubau über der Landeshauptstadt Tirols, entworfen von Zaha Hadid. Die Schanze ist nicht nur Blickfang vom Tal aus, sondern ein beliebter Aussichtspunkt auf die Stadt am Inn und die umliegenden Berge. Gelegenheit zur Kaffeepause im Turm der Schanze. Später Abendessen. 2 Übern. in Innsbruck.

    2. Tag: Hungerburgbahn, Nordkette

    Nach dem Frühstück erkunden wir den zweiten Bau der britisch-irakischen Stararchitektin in Innsbruck: die Hungerburgbahn. Die Dächer der insgesamt vier Stationen erinnern an Gletscherzungen – oder an vom Eis blank geschliffenes Gestein.
    Weiter geht es mit Bergbahnen bis auf 2.269 Meter Höhe. Den Sportlicheren der Gruppe bieten wir bei gutem Wetter eine Wanderung auf der Nordkette an – und zwar auf dem legendären Goetheweg. Wer nicht so hoch hinaus will, hat die Wahl zwischen diversen Museen in der Altstadt unten im Tal. Sie erhalten eine Innsbruck Card, mit der Sie freie Wahl haben. Am Abend gemeinsames Dinner.

    3. Tag: Giacometti, Muzeum Susch, MMM Ortles

    Früh am Morgen brechen wir auf, um genügend Zeit für unseren Abstecher in die Schweiz zu haben. Wir folgen dem Inn und erreichen nach knapp zweistündiger Fahrt Scuol im Engadin, wo sich ein privat geführtes Giacometti-Museum befindet. Nur wenige Kilometer talaufwärts befindet sich das erst 2019 eröffnete Muzeum Susch. Die Polin Grażyna Kulczyk verwandelte hier ein mittelalterliches Kloster in ein Zentrum für zeitgenössische Kunst.
    Anschließend Weiterfahrt über den Ofenpass nach Südtirol ins Vinschgau. Nach knapp zwei Stunden kommen wir in Sulden an und besuchen das erste Messner Mountain Museum dieser Tour, das MMM Ortles. Der gelungene Bau aus Sichtbeton wurde von außen kaum sichtbar in die Erde hineingegraben – und bietet optimale Bedingungen zur Konservierung wertvoller Gemälde. Hier hängen die außergewöhnlichen Ölgemälde des Alpenmalers und Bergsteigers Edward Theodor Compton. Die Arbeiten fügen sich somit perfekt ins Ausstellungskonzept des MMM Ortles ein, in dem Messner von den Schrecken des Eises und der Finsternis, von Schneemenschen und Schneelöwen sowie vom bei Bergsteigern gefürchteten White Out erzählt.
    Abendessen im Restaurant Yak & Yeti. 1 Übern. in einer einfachen Bergpension in Sulden

    4. Tag: Schloss Juval und die MMM-Zentrale

    Am Morgen geht die Reise talabwärts durchs Vinschgau zum Schloss Juval. Hier, im Privatschloss Reinhold Messners, befindet sich mit dem MMM Juval das Museum aus der MMM-Kollektion, das sich der religiösen Dimension der Berge widmet. Neben Renaissance-Fresken gibt es einen Tantra-Raum, eine Maskensammlung aus fünf Kontinenten und eine Bildergalerie zu den heiligen Bergen der Welt zu entdecken. Wir wandern zum Schloss entlang eines historischen Waals. Die Wanderung selbst ist leicht. Wer möchte, kann alternativ auch den direkten Weg zum Museumseingang wählen. Mittagsimbiss beim Schlosswirt.
    Weiterfahrt talabwärts entlang der Etsch nach Bozen, wo wir direkt das Schloss Sigmundskron mit dem MMM Firmian ansteuern. Firmian ist die Zentrale der Messner Mountain Museen. Unser Reiseleiter führt Sie zu herausragenden Kunstwerken und beeindruckenden Zeugnissen des Alpinismus. Denn neben Gemälden und Skulpturen zeigt Reinhold Messner hier persönliche Ausrüstungs-Gegenstände großer Alpinisten – darunter auch den vom Gletscher wieder ausgespuckten Schuh seines tödlich verunglückten Bruders Günther. Neben der Ausstellung ist auch die Burg an sich sehenswert: Sigmundskron zählt zu den ältesten Bauwerken Südtirols. Abendessen. 1 Übern. bei Bozen.

    5. Tag: Arte Sella

    Auf dem Weg in die Dolomiten besuchen wir im Trentino einen außergewöhnlichen Skulpturenpark: Arte Sella. Es handelt sich um eine sich kontinuierlich weiterentwickelnde Land Art-Ausstellung. Die teilnehmenden Künstler arbeiten mit Blättern, Steinen, Stämmen und Ästen, die sie in der Umgebung finden.
    Schließlich erreichen wir das Cadore. Abendessen. 2 Übernachtungen im Cadore-Tal.

    6. Tag: Fort auf dem Felsen

    Fahrt hinauf zum Monte Rite. Hier befindet sich mit dem MMM Dolomites das Messner Museum mit der vielleicht exponiertesten Lage. Wie ein Adlernest sitzt es in einem alten Fort aus dem Ersten Weltkrieg auf einem strategisch günstig gelegenen Vorposten am Felsen. Das Fort hielt mehreren Sprengversuchen stand, bot Partisanen Unterschlupf und wurde schließlich von Messner entdeckt. Die verfallene Anlage wurde umfassend renoviert. Die Rotationskuppeln der ehemaligen Geschütze ersetzte man durch gläserne Dachaufsätze in unregelmäßigen Kristallformen.
    Von oben bietet sich ein fantastischer Panoramarundblick auf die Dolomiten. Wir haben reichlich Zeit für das Museum und die Aussicht. Die benachbarte Berghütte bietet einfache Speisen für die Mittagspause an. Anschließend besteht Gelegenheit zu einer kleinen Rundwanderung auf dem Monte Rite.
    Am Abend gemeinsames Dinner.

    7. Tag: Drei Zinnen und Monte Piana

    Am Morgen beginnen wir unsere Fahrt zum Misurina-See, der malerisch direkt unterhalb der Drei Zinnen liegt. Nach einem kurzen Fotostopp steigen wir in einen Shuttle-Bus um, der uns hinauf zum Monte Piana bringt. Dieser Berg sowie der als Monte Piano bezeichnete Nord-Ost-Gipfel desselben Massivs waren Zeugnis des heftigen und verheerenden Gebirgskriegs im Ersten Weltkrieg. Heute befindet sich auf dem Monte Piana ein einzigartiges Freilichtmuseum: Artilleriegeschütze, Stützpunkte, Galerien sowie Lauf- und Schützengräben korrespondieren mit der Bilderbuchlandschaft der Dolomiten. Ein Wanderweg wechselt zwischen den ehemaligen Frontlinien – hier Österreich (heute Südtirol), dort Italien. Und beim Durchschreiten dieses Mahnmals eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf die Drei Zinnen. Fürs leibliche Wohl ist auf der Bosi-Hütte direkt auf dem Gelände gesorgt.
    Weiterfahrt nach Bruneck, wo sich im Schloss Bruneck das MMM Ripa befindet. Dieses Haus hat Reinhold Messner den Bergvölkern und ihrer Kultur gewidmet. Vom Bergfried bietet sich ein guter Rundblick über die mittelalterliche Stadt.
    1 Übernachtung in Bruneck. Gemeinsames Abendessen.

    8. Tag: Höhepunkt auf dem Kronplatz

    Vor der Heimreise dürfen wir uns heute noch einmal auf einen Höhepunkt freuen: das MMM Corones. Es befindet sich am Rande des Gipfelplateaus des Kronplatzes in 2275 Metern Höhe. Thematisch widmet es sich dem Alpinismus, also der Königsdisziplin des Bergsteigens. Spektakulär ist jedoch gerade auch die Architekur: Zaha Hadid hat ein futuristisch anmutendes Bauwerk direkt an den Abhang gesetzt. Wir fahren mit der Kabinenbahn auf den Kronplatz und haben den gesamten Vormittag für das Museum und das Hochplateau. Je nachdem, wie stark wir uns in die Ausstellung vertiefen wollen, bleibt noch Zeit für eine leichte Wanderung entlang des Plateaus.
    Anschließend Talfahrt. Mit dem Bus geht es nun zurück über den Brenner nach Innsbruck. Von dort individuelle Heimreise (nicht im Reisepreis enthalten).
  • Preis pro Person im DZ
    Termin Reisezeitraum
    Saison
    Dauer
    p.P.pro Person im DZ
    Anfragen
    12.06. - 19.06.20
    8 Tage
    ab  1.875 €
    Verfügbar Nur noch wenige Plätze Nicht mehr buchbar

    Preisinformationen

    Einzelzimmer-Zuschlag:  320 €

    Gruppengröße

    Mindestteilnehmerzahl: 8

    Höchstteilnehmerzahl: 16

    Im Reisepreis enthalten

    • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Dusche/WC, davon jeweils 2 in Hotels in Innsbruck und im Cadore-Tal, 1 in einer Pension in Sulden, 1 in einem Landhotel in Bozen und 1 in einen Stadthotel in Bruneck
    • 7x Frühstück, 7x Abendessen (ohne Getränke), 2x Mittagsimbiss (ohne Getränke)
    • Innsbruck Card 48h: Seilbahnfahrten, freie Fahrt mit Bus & Bahn, freie Eintritte in div. Museen
    • Eintritt und Führung: Alberto Giacometti-Museum Scuol
    • Eintritt und Führung: Muzeum Susch
    • Eintritt in alle Messner Mountain Museen inkl. geführtem Rundgang / Einführung geführte Wanderung entlang eines Waalweges im Vinschgau
    • Eintritt Arte Sella und geführter Rundgang geführte Wanderung über das Hochplateau des Monte Piana / Monte Piano (Freilichtmuseum 1. Weltkrieg)
    • Eintritt Tizians Geburtshaus im Cadore
    • Berg- und Talfahrt Seilbahn auf den Kronplatz
    • Komplette Rundreise im Kleinbus ab/bis Innsbruck
    • Deutschsprachige Reiseleitung

    Nicht im Reisepreis enthalten

    • Hinreise und Rückreise nach/von Innsbruck
    • 6x Mittagessen

    Teilnahme-Voraussetzung

    Diese Reise ist für behinderte Menschen oder Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

    Rücktritts- & Zahlungsbedingungen

    Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Veranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 30 Tage vor Reisebeginn.
    Anzahlungshöhe: 20% des Reisepreises. Restzahlung fällig: 30 Tage vor Reisebeginn.
    Veranstalter: Lupe Reisen Partner
  • Unterkunft & Verpflegung

    1. Unterkunft in Innsbruck: 2 Nächte sind wir zu Beginn im Stadtzentrum untergebracht. Unsere Unterkunft ragt futuristisch in die Höhe und unsere Zimmer bieten ein erstklassiges Panorama auf die Innenstadt sowie die umliegenden Berge.
    2. Unterkunft in Sulden: Für die nächste Übernachtung beziehen wir im kleinen Ort Sulden Quartier. Unsere einfache, aber gute Pension wurde bis vor wenigen Jahren von Reinhold Messner als „Messner Mountain Biwak“ betrieben.
    3. Unterkunft in Bozen: Danach geht es weiter nach Bozen, wo wir ein typisches Landhotel ausgewählt haben.
    4. Unterkunft im Cadore-Tal: Ein Hotel in venezianisch-stilvoller Einrichtung erwartet uns für die kommenden 2 Nächte. Das Ambiente wirkt dennoch frisch mit seinen dezenten und warmen Goldtönen, welche sanft zum Einsatz kommen.
    5. Unterkunft in Bruneck: Für die letzte Übernachtung geht es in ein klassisches Stadthotel, wo wir die Reise in der kleinen Altstadt ausklingen lassen können.

    Verpflegung: An allen Tagen ist Halbpension enthalten sowie an zwei Tagen ein kleiner Mittagsimbiss. Während unserer Reise werden wir mit Köstlichkeiten aus der Region Südtirol sowie deftiger österreichischer Küche verwöhnt.

    Anforderungen an die Kondition: Leicht

    Kleine Wanderungen und Besichtigungen. Auch wenn Sie nicht wandern müssen: Trittfestes Schuhwerk - am besten Wanderschuhe - und wetterfeste Kleidung sind bei dieser Reise ein Muss! In einigen der Museen geht es an manchen Stellen über ausgewaschene und unebene Treppenstufen. Einige Fußwege von ca. 300 Metern Länge mit leichtem Anstieg lassen sich zudem nicht vermeiden.

    Reiseleitung

    Harald Kother
    Der Kulturwissenschaftler Harald Kother liebt die bildende Kunst, mutige Architektur - und auch das Wandern. Egal ob in sanft geschwungener Hügellandschaft oder schroffem Hochgebirge: Er ist immer auf der Suche nach Beziehungen zwischen Natur und Kultur. Und es ist ihm eine Freude, diese Verbindungen den Reisegästen "en passant" aufzuzeigen.

    Anreise

    Nicht im Reisepreis enthalten. Ist Lupe Reisen bei der Vermittlung von Bahnfahrtkarten oder der Buchung eines Fluges nach Innsbruck behilflich.
  • Es liegen noch keine Berwertungen vor.

Nach oben